Geschichte

Aus schriftlichen Überlieferungen ist bekannt, dass Auggen schon im Jahre 752 als “Anghoma” und im Jahre 1036 als Ougheim urkundlich erwähnt wurde. Durch Funde römischer Kupfermünzen kann sogar von einer Besiedlung im ersten Jahrhundert nach Christus ausgegangen werden. Einen gewissen Bekanntheitsgrad dürfte Auggen in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts erlangt haben, als der aus dem Dorfadel stammende Ritter und Minnesänger Brunwart von Augheim seine Liebeslieder an Fürstenhöfen vortrug.

Auf einem 3,5 km langen Weinlehrpfad spaziert man durch das 240 Hektar umfassende Rebland wobei auf Tafeln alles Wissenswertes über die verschiedenen Weinsorten vermittelt wird. Die Kreuz-Kirche welche Anfangs des 19. Jahrhunderts im klassizistischen Stil von Friedrich Weinbrenner erbaut wurde ist ein Kulturdenkmal besonderer Art.

Auggen verfügt über 142 Betten in Hotels, Gasthöfen und Privatzimmer, sowie über 23 Apartments bzw. Ferienwohnung

Jahr – Einwohnerzahl

1660 – 630
1698 – 657
1742 – 1.139
1830 – 1.232
1890 – 1.182
1933 – 1.214
1950 – 1.531
1971 – 1.771
1987 – 1.981
1993 – 2.081
1996 – 2.173
1998 – 2.280
2002 – 2.370
2003 – 2.381
2004 – 2.411
2005 – 2.467
2006 – 2.504
2007 – 2.467
2008 – 2.498
2009 – 2.486
2010 – 2.487
2011 – 2.522
2012 – 2.628
2013 – 2.650
2014 – 2.661
2015 – 2.670
2016 – 2.712