Erdgaspipeline – Erneuerung der bestehenden Leitung

Ortsübliche Bekanntmachung der Trans-Europa-Naturgas-Pipeline (TENP) GmbH & Co. KG
hier: Information über Vorarbeiten (Boden- und Baugrunduntersuchungen) gemäß §44 EnWG

Die Trans-Europa-Naturgas-Pipeline (TENP) GmbH & Co. KG, ein Gemeinschaftsunternehmen der Open Grid Europe und der Fluxys TENP, einer Tochtergesellschaft der belgischen Fluxys, plant auf dem Leitungsabschnitt zwischen der Verdichterstation Hügelheim (Stadt Mülheim, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) und der Armaturenstation Hüsingen (Gemeinde Steinen (Baden), Landkreis Lörrach) den Ausbau des TENP-Leitungssystems durch die Errichtung einer Leitung mit einem Durchmesser von DN 900. Die geplante Erdgaspipeline (TENP III) soll in großen Teilen in der bestehenden Trasse der sogenannten TENP I (Leitung Nr. 50, DN 900) errichtet werden, welche in diesem Zuge ausgebaut (entfernt) wird.

Für diese Maßnahme wird ein öffentlich-rechtliches Genehmigungsverfahren, das Planfeststellungsverfahren, durchgeführt werden. Zur Vorbereitung des Planfeststellungsverfahrens sowie zur Erstellung des erforderlichen Planwerkes sind Boden- und Baugrunduntersuchungen im Nahbereich der vorhandenen Leitungstrasse erforderlich.

Mit der Durchführung der Boden- und Baugrunduntersuchungen (nach DIN 4220) ist das Büro Dr. Spang GmbH, Westfalenstraße 5-9, 58455 Witten, beauftragt worden. Die Dr. Spang GmbH ist verpflichtet, diese zulässigen Untersuchungen mit entsprechender Rücksicht auf die Örtlichkeit in schonender Weise durchzuführen. Die Bodenproben (Kleinrammbohrungen und Rammsondierungen von 40 – 80 mm) werden vor allem im Bereich vorhandener Infrastruktureinrichtungen (Kreuzungen der Leitung mit Wegen, Straßen, Eisenbahnen, Gräben, etc.) genommen.

Wir möchten hiermit ortsüblich bekanntmachen, dass in frühestens zwei Wochen mit diesen Arbeiten begonnen wird.

Auggen, 28.08.2020